Posts mit dem Label Führung werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Führung werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Mittwoch, 18. Oktober 2017

Industrie 4.0 – Arbeit 4.0 / Digitalisierung – Digitale Transformation (Teil 2)


Beitrag
Rolf Wimmer, Auditor der berufundfamilie Service GmbH

Weitere impulsgebende Fragen zur Digitalisierung bzw. digitalen Transformation gefällig? Lesen Sie den 2. Teil des Blogbeitrags von Rolf Wimmer.


Von der digitalen Transformation zur digitalen Unternehmenskultur (© Death to Stock)


Donnerstag, 12. Oktober 2017

Industrie 4.0 – Arbeit 4.0 / Digitalisierung – Digitale Transformation (Teil 1)


Beitrag
Rolf Wimmer, Auditor der berufundfamilie Service GmbH


Digitale Transformation – mehr als der Einsatz
von Tablets (© Death to Stock)

1. Digitalisierung – Chance oder Risiko?


Auf dem Radar von Unternehmen erscheinen zunehmend Themen wie „Digitalisierung“, „Industrie 4.0“, „Digitale Transformation“ und „Arbeit 4.0“.

Phasen intensiven technischen Wandels sind insbesondere für etablierte Unternehmen mit existenziellen Chancen und Risiken verbunden. Die durchschnittliche Lebensdauer von Unternehmen verkürzt sich. Wer nicht mit der Zeit geht, muss oftmals mit der Zeit gehen…

Donnerstag, 5. Oktober 2017

Vereinbarkeit in Zahlen – Heute: In Sachen „F“


Vereinbarkeit und Arbeitswelt: Aktuelle Zahlen und Stichwörter (©berufundfamilie Service GmbH)


4,4 Stunden spart ein Beschäftigter im Durchschnitt pro Woche, wenn er mobil arbeitet. Und 2/3 der Führungskräfte findet, sie sind schlecht im Unternehmen eingesetzt.

Mittwoch, 9. August 2017

Einer für alle – alle für einen: Vereinbarkeits-Trialog macht individualisierte Personalpolitik praxistauglich



Tri-Check machen und gemeinsam zu individuellen Vereinbarkeitslösungen finden (©Death to Stock)

Personalpolitik
, die sich vor individuellen Lösungen scheut, hat mittlerweile eine geringe Halbwertszeit. Warum?: Der Megatrend der Individualisierung hat Einzug in die Personalpolitik gehalten. Und das geht auch an der Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Privatleben nicht vorbei. Beschäftigte fragen zunehmend mehr passgenaue Vereinbarkeitslösungen nach: Während z.B. ein Mitarbeiter seinen Vorgesetzten um eine stärkere Flexibilisierung der Home-Office-Zeiten bittet, sucht eine Kollegin nach Möglichkeiten, um ihre Arbeitszeit mit den KITA-Öffnungszeiten vereinbaren zu können. Ein anderer Beschäftigter wünscht sich hingegen Unterstützung von seinem Arbeitgeber, da plötzlich ein Pflegefall in seiner Familie eingetreten ist.

Donnerstag, 29. Juni 2017

Vereinbarkeit in Zahlen: Aktuelle Zahlen aus der Arbeitswelt




Vereinbarkeit und Arbeitswelt: Aktuelle Zahlen und Stichwörter (©berufundfamilie Service GmbH)

Führungskräfte sind mit ihrer Vereinbarkeit deutlich zufriedener als junge Familien. Diese und weitere Zahlen, Daten und Fakten aus der Arbeitswelt im Blogartikel der berufundfamilie Service GmbH.

Donnerstag, 27. April 2017

Vereinbarkeit ja – Fairness nein?

Beitrag
Dr. Elisabeth Mantl, Auditorin der berufundfamilie Service GmbH

Frau Müller ist Führungskraft in der Personalabteilung eines Dienstleistungsunternehmens. Neuerdings bietet ihr Unternehmen Workshops zum familienbewussten Führen an. Dort berichtet sie von ihren täglichen Nöten. Anders als bei ihrem Vorredner gibt es in ihrem Team zwar kaum Stress um den Urlaub, dafür umso mehr mit der Absicherung von Ansprechbarkeiten und Arbeitsfähigkeit. Von ihren acht Mitarbeiter/innen sind vier junge Mütter. Alle vier haben familienbedingt ihre Arbeitszeit auf 30 Stunden reduziert. Sie haben sich innerfamiliär so arrangiert, dass sich ihre Partner/innen morgens um die Kinder kümmern und sie zur Kita bzw. zur Schule bringen. Die Frauen holen die Kinder ab. Um Mehrausgaben bei der Betreuung zu sparen, legen die Mütter darauf wert, ihre Kinder spätestens um 15:00 Uhr abzuholen.

Montag, 3. April 2017

Vereinbarkeit in Zahlen: Aktuelles aus der Arbeitswelt



Vereinbarkeit und Arbeitswelt: Aktuellen Zahlen und Stichwörter (©berufundfamilie Service GmbH)

Wie beeinflusst die Digitialisierung die Arbeitswelt? Welche emotionale Bindung haben Beschäftigte an ihren Arbeitsplatz?

Mittwoch, 15. März 2017

Mitarbeiterbefragung: Wer? Wie? Was?... (Teil 1)

Beitrag
Patrick Frede, Auditor der berufundfamilie Service GmbH

... Manchmal muss man fragen, um sie zu verstehn – nämlich die eigenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, um herauszufinden, was aus ihrer Sicht die Attraktivität als Arbeitgeber ausmacht und am welchen Stellen Verbesserungen möglich sind.

Mittwoch, 8. Februar 2017

Von Frühstücksdirektoren und trojanischen Pferden



Beitrag
Dr. Stefan Birk, Auditor der berufundfamilie Service GmbH

Schock für viele Führungskräfte: Es ist Mittwoch später Vormittag und keiner der Untergebenen ist da. Zum Führen fehlen die Mitarbeiter und an Meetings ist auch nicht zu denken. Es kommt zum Äußersten: Die Führungskraft muss inhaltlich arbeiten! Ein Szenario, das hartgesottene Manager schon nervös machen kann.

Freitag, 2. Dezember 2016

Vereinbarkeit in Zahlen – Heute: A wie „Arbeitsstunden“, Z wie „Zeitreduktion“


Arbeitswelt und Vereinbarkeit: aktuelle Stichwörter und Zahlen
 (©berufundfamilie Service GmbH)

Aktuelle Zahlen, Daten und Fakten aus der Arbeitswelt und rund um die Vereinbarkeit - zusammengetragen von der berufundfamilie Service GmbH. 

Freitag, 5. August 2016

Was familienbewusste Personalpolitik mit Wertschätzung zu tun hat



Wertschätzung signalisieren mit Vereinbarkeit von Beruf, Familie und
Privatleben (©berufundfamilie Service GmbH, Marcel Coker)
Was macht Zufriedenheit im Job aus? Für 98 % der Deutschen ist es laut forsa-Umfrage aus dem vergangenen Jahr eine positive Arbeitsatmosphäre, gefolgt vom Verhalten des Vorgesetzten (93 %), das Gehalt (85 %) und für 81 % die Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Privatleben.[1] Wir sehen: Zufriedenheit definiert sich nicht allein über die Entlohnung. Andere Faktoren der Wertschätzung sind mindestens vergleichbar entscheidend, wenn nicht entscheidender.

Freitag, 8. Juli 2016

„I have a dream“ – Führungskräfte und die Vereinbarkeit von Beruf und Familie


Laut Arbeitszeitmonitor 2016 – eine Studie des Beratungsunternehmens Compensation Partner – leisten aktuell 61 % der Beschäftigten durchschnittlich 3,2 Überstunden pro Woche. Führungskräfte und hoch qualifizierte Fachkräfte mit einem Einkommen von mehr als 120.000 Euro pro Jahr legen eine kräftige Schippe drauf: Sie arbeiten fast 10 Stunden pro Woche zusätzlich. Die Korrelation zwischen steigender Verantwortung und steigender Anzahl der Überstunden manifestiert sich hier deutlich.