Posts mit dem Label Kinderbetreuung werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Kinderbetreuung werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Freitag, 23. Februar 2018

Tarifabschluss: Recht auf 28-Stunden-Woche – guter Ansatz mit Luft nach oben



Flexible Arbeitszeit entlastet Beschäftigte (©unsplash.com)


Der Tarifabschluss der Metall- und Elektroindustrie in Baden-Württemberg leitete einen Paradigmenwechsel ein. Seit diesem Mittwoch (21.02.2018) sind in allen Tarifgebieten der IG Metall die Verhandlungen durch – und damit gilt ab 2019 für alle Vollzeitbeschäftigten unter den rund 3,9 Mio. Metallerinnen und Metallern: Indem sie selbstbestimmter ihre Arbeitszeit gestalten können, erweitert sich ihr Spielraum Beruf, Familie und Privatleben zu vereinbaren. Doch das Recht auf reduzierte Arbeitszeit macht allein noch keine familien- und lebensphasenbewusste Personalpolitik. 

Freitag, 5. Januar 2018

Wiedereinstieg, Kinderbetreuung, Gleichstellung am Arbeitsplatz – Wo steht Deutschland im Ländervergleich?



Ländervergleich: Wo steht Deutschland bei der Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Privatleben? (©unsplash.com)

Es sind verschiedene Faktoren, die die Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Privatleben beeinflussen. Wo steht Deutschland im internationalen Vergleich, wenn es um den beruflichen Elternzeit und beruflichen Wiedereinstieg geht, wenn man auch die Kinderbetreuung betrachtet und einen kritischen Blick auf die Gleichstellung von Frauen und Männern am Arbeitsplatz wagt? Antworten auf diese Fragen finden Sie in diesem Artikel.

Mittwoch, 1. November 2017

Vereinbarkeit in Zahlen – Neue Daten und Fakten aus der Arbeitswelt




Vereinbarkeit und Arbeitswelt: Aktuelle Zahlen und Stichwörter (©berufundfamilie Service GmbH)

Die Lebensentwürfe von Frauen und Männern gleichen sich an. Jeder zweite Beschäftigte wünscht sich eine Auszeit vom Beruf, doch nur 10 % der Betriebe bietet eine solche Möglichkeit.

Mittwoch, 13. September 2017

Wie überbrücken berufstätige Eltern und Alleinerziehende eigentlich mindestens zehn Wochen Ferien?


Beitrag
Iris Schäfer
Referentin im Fachbereich Beruf und Familie/ Gesundheit
Debeka

Beschäftigte Kinder, entspannte Eltern – das Ferienprogramm bei der Debeka macht’s möglich (©Debeka)

Schule aus, wir geh‘n nach Haus: Als Kinder haben wir uns doch alle auf Ferien gefreut. Damals waren wir noch jung und wussten gar nicht, in welche Bredouille die freien Tage unsere arbeitenden Eltern gebracht haben. Denn wer kann schon mindestens zehn Wochen Ferien plus bewegliche Ferientage abdecken? Selbst wenn Oma und Opa, Freunde und Paten eingespannt werden, wird es eng. Und nicht alle Berufstätigen sind so vernetzt, dass sie die Zeit problemlos überbrücken können.

Das Zauberwort heißt Ferienfreizeit. Und weil die Mitarbeiter auch immer wieder nachfragen, hat die Debeka über die Jahre zusammen mit ihren Kooperationspartnern ein paar spannende Programme ins Leben gerufen.

Freitag, 25. August 2017

Vereinbarkeit in Zahlen: Über Homeoffice, Rollenverteilung und Verbundenheit zum Arbeitgeber




Vereinbarkeit und Arbeitswelt: Aktuelle Zahlen und Stichwörter (©berufundfamilie Service GmbH)
Beschäftigte, die im Homeoffice arbeiten, kommen abends schlechter zur Ruhe. Und: Obwohl sie im Job Führungsaufgaben wahrnehmen, erledigen Frauen häufig den Großteil der Hausarbeit.

Donnerstag, 8. Dezember 2016

Schulfreier Buß-und Bettag: Für Beschäftigte der Versicherungskammer Bayern kein Problem



Angebot auf dem Kindertag der Versicherungskammer Bayern: die Bastelaktion (©VK Bayern)

Buß- und Bettag
2016 in Bayern: ein schulfreier Tag für das Kind, aber ein ganz normaler Arbeitstag für Mutter oder Vater. Im Wissen um die Kinderbetreuungsprobleme ihrer Beschäftigten startete die Versicherungskammer Bayern (VKB) eine besondere Aktion: den Kindertag am 16. November 2016.

Freitag, 2. Dezember 2016

Vereinbarkeit in Zahlen – Heute: A wie „Arbeitsstunden“, Z wie „Zeitreduktion“


Arbeitswelt und Vereinbarkeit: aktuelle Stichwörter und Zahlen
 (©berufundfamilie Service GmbH)

Aktuelle Zahlen, Daten und Fakten aus der Arbeitswelt und rund um die Vereinbarkeit - zusammengetragen von der berufundfamilie Service GmbH. 

Donnerstag, 10. November 2016

Mari kümmert sich – Wie eine App die öffentliche Kinderbetreuung ergänzen kann


Spätestens um 17 Uhr ist in der Regel Schluss mit lustig in öffentlichen Kinderbetreuungs-einrichtungen. Eltern, die einer Erwerbstätigkeit nachgehen, stehen damit häufig vor einem echten Problem. Wird es mal länger auf der Arbeit oder kippt das geplante Abholszenario – die/der Partner/in kann die Tochter oder den Sohn nicht von der Krippe abholen –, ist Stress vorprogrammiert.

Donnerstag, 20. Oktober 2016

Weltkindertag: Kinderleichtes Familienbewusstsein?


Zeit für Beruf und Zeit fürs Kind finden
(©berufundfamilie Service GmbH, Marcel Coker)
Heute ist Weltkindertag. Unter dem Motto „Kindern ein Zuhause geben“ rufen die Initiatoren in Deutschland, das Kinderhilfswerk und UNICEF Deutschland, dazu auf, die In­te­ressen, Rechte und Bedürfnisse von Kin­dern in das Zentrum von Politik und Gesellschaft zu stellen.

Donnerstag, 22. September 2016

Kinderbetreuung top – Paarbeziehung flop



Vereinbarkeit von Beruf und Familie: Die Paarbeziehung
wird oft nicht bedacht (©Death to Stock)
„Wir haben die Betreuung unserer Kinder ziemlich perfekt organisiert“, berichtet Alexander Z. „Wir arbeiten beide Teilzeit, bekommen es hin, dass immer einer von uns für die beiden Kleinen da ist.“ Das klingt fast zu schön, um wahr zu sein. „Aber“, schüttet  Susanne Z., die Ehefrau, Wasser in den Wein, „auch wenn die Kinder froh sind, dass immer einer von uns verfügbar ist – es ist schon ein großer Aufwand das gut zu organisieren. Und etwas blieb auf der Strecke – wir als Paar. Wir verloren uns immer mehr aus den Augen, sahen uns fast nur noch bei der Kinderübergabe.“ Alexander ergänzt: „Und wenn wir miteinander redeten, ging es häufig um organisatorische Fragen der Kinderbetreuung. Oft liefen diese Gespräche unter Zeitdruck und in genervtem Ton. Das hat unsere Ehe zunehmend ins Schlingern gebracht.“

Freitag, 26. August 2016

Nach den Ferien ist vor den Ferien: Notfalllösung Eltern-Kind-Arbeitszimmer


„Manchmal nimmt mich Papa mit ins Büro.“ –
Eltern-Kind-Arbeitszimmer als probate Not-
falllösung (©berufundfamilie Service GmbH,
Marcel Coker)
In meinem Heimatbundesland Nordrhein-Westfalen begaben sich die Schülerinnen und Schüler vorgestern (24.08.2016) nach sechswöchiger Pause wieder tapfer auf den ersten Bildungsweg. Zum Trost sei ihnen gesagt: Nach den Ferien ist vor den Ferien. Das gilt allerdings auch für die Eltern.

Die Ferienzeit ist für Beschäftigte wie für Arbeitgeber eine besonders herausfordernde Zeit. Berufstätige Eltern sind oftmals auf ein Ferienbetreuungsangebot für ihre Kinder angewiesen. Viele Arbeitgeber wissen dies bereits durch hauseigene Ferienbetreuungsmaßnahmen zu bieten. Doch oft können Kinder auch hier nicht wie geplant untergebracht werden. Dann muss eine gute Ad-hoc-Lösung her – wie zum Beispiel das Eltern-Kind-Arbeitszimmer.

Dienstag, 26. Juli 2016

Vereinbarkeit in Zahlen: Von A wie Arbeitsbelastung bis Z wie Zuverdienst



Zahlen, Daten und Fakten rund um die vielfältige Arbeitswelt (©berufundfamilie gGmbH)

Zahlen, Daten und Fakten rund um die vielfältige Arbeitswelt - zusammengetragen von der berufundfamilie Service GmbH: Arbeitsbelastung, Überstunden, Frauen, Kinderbetreuung, alternde Belegschaft

Donnerstag, 21. Juli 2016

Endlich Ferien!: Wie auch erwerbstätige Eltern Hurra schreien


Ferienzeit – wunderbar! Lange Schließzeiten von Kitas und anderen Betreuungseinrichtungen – nicht gut! Erwerbstätige Eltern brauchen bei der Kinderbetreuung insbesondere in den Schulferien Unterstützung vom Arbeitgeber. Dadurch, dass Beginn und Ende der Ferien frühzeitig bekannt sind, lassen sich Maßnahmen zur Ferienbetreuung langfristig und ggf. mit der entsprechend beschränkten Laufzeit planen

Wir skizzieren hier, wie die betrieblich unterstützte Ferienbetreuung schrittweise angegangen und umgesetzt werden kann.