Posts mit dem Label Organisationsentwicklung werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Organisationsentwicklung werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Donnerstag, 18. Januar 2018

20 Jahre berufundfamilie - Es bleibt alles anders



Aktionslogo zum 20-jährigen Jubiläum
der berufundfamilie
(©berufundfamilie Service GmbH)

1998 war das Jahr, in dem die Bundesrepublik einen Machtwechsel erlebte, die Welt zum Song „Hit Me Baby One More Time“ tanzte - und die gemeinnützige Hertie-Stiftung die berufundfamilie gGmbH gründete. Seither begleitet die berufundfamilie Arbeitgeber bei der (Weiter-)Entwicklung ihrer familien- und lebensphasenbewussten Personalpolitik.

Freitag, 12. Januar 2018

Neuer Stufenplan „Beruf und Pflege“ – Schritt für Schritt zur pflegebewussten Personalpolitik

Neuauflage des Stufenplans "Beruf und Pflege" - unterstützt Arbeitgeber beim Einstieg in und beim Ausbau einer pflegebewussten Personalpolitik (©berufundfamilie Service GmbH)

Bei den Einen passiert es schleichend, bei den Anderen ganz abrupt. 2,9 Mio. Menschen waren in 2015 in Deutschland pflegebedürftig. Die deutliche Mehrheit von ihnen, nämlich 73 %, wurde zu Hause versorgt. Knapp die Hälfte - 1,38 Mio. - wurde allein durch ihre Angehörigen gepflegt. Diejenigen, die sich um ihre Angehörigen kümmern, sind zum Großteil berufstätig. Rund 30 % von ihnen arbeiten sogar in Vollzeit, rund 33 % in Teilzeit oder auf Stundenbasis.

Mittwoch, 16. August 2017

BAFzA im Dialog – Über die Teilnahme an dem neuen Auditierungsverfahren

Beitrag
Lydia Jansen und Monika Kessler
Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben,
Kompetenzzentrum Beruf und Familie
Wegweisend für die familien- und lebensphasenbewusste Personalpolitik:
Das BAFza im Dialogverfahren zum audit berufundfamilie
(© BAFzA)


 Das Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben (BAFzA) erhielt 2007 zum ersten Mal das Zertifikat zum audit berufundfamilie. Und dort hat es einen besonderen Stellenwert, denn: Im Bundesamt wird das audit berufundfamilie durch das Kompetenzzentrum Beruf und Familie (KBF) koordiniert. Das KBF wurde im Januar 2013 als sichtbare konsequente Entwicklung der Vereinbarkeit von Beruf und Familie nach innen und außen implementiert. Der regelmäßige Jour fixe mit der Leitung des Bundesamtes garantiert den notwendigen Informationsfluss und die Abstimmung der Vorgehensweise. Zur Umsetzung des audit wurde von Anfang an eine Arbeitsgruppe (AG) audit berufundfamilie gegründet. In der AG sind die Personalvertretungen, Schwerbehindertenvertretung, Gleichstellungsbeauftragte, Personalentwicklung, das Personalmanagement und das Betriebliche Gesundheitsmanagement vertreten.

Mittwoch, 9. August 2017

Einer für alle – alle für einen: Vereinbarkeits-Trialog macht individualisierte Personalpolitik praxistauglich



Tri-Check machen und gemeinsam zu individuellen Vereinbarkeitslösungen finden (©Death to Stock)

Personalpolitik
, die sich vor individuellen Lösungen scheut, hat mittlerweile eine geringe Halbwertszeit. Warum?: Der Megatrend der Individualisierung hat Einzug in die Personalpolitik gehalten. Und das geht auch an der Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Privatleben nicht vorbei. Beschäftigte fragen zunehmend mehr passgenaue Vereinbarkeitslösungen nach: Während z.B. ein Mitarbeiter seinen Vorgesetzten um eine stärkere Flexibilisierung der Home-Office-Zeiten bittet, sucht eine Kollegin nach Möglichkeiten, um ihre Arbeitszeit mit den KITA-Öffnungszeiten vereinbaren zu können. Ein anderer Beschäftigter wünscht sich hingegen Unterstützung von seinem Arbeitgeber, da plötzlich ein Pflegefall in seiner Familie eingetreten ist.

Donnerstag, 6. Juli 2017

„Wir haben die richtige Entscheidung getroffen“ oder „Von Einfach-so-Maßnahmen zum strategischen Konzept“ – Ein Interview mit Dr. Ulrich Fiedler, Oberbürgermeister der Stadt Metzingen


Beitrag
Dr. Isabelle Kürschner, Auditorin der berufundfamilie Service GmbH

„Von Einfach-so-Maßnahmen zum strategischen
Konzept“ - Stadtverwaltung Metzingen
positioniert sich als familienbewusster Arbeitgeber
(©Death to Stock)
Wie kann Familienbewusstsein die personalpolitischen Herausforderungen in Stadtverwaltungen bewältigen helfen? Verträgt sich Familienbewusstsein mit einem effizienten Arbeitsablauf? Dr. Ulrich Fiedler, Oberbürgermeister der Stadt Metzingen, im Interview mit berufundfamilie-Auditorin Dr. Isabelle Kürschner.

Freitag, 16. Juni 2017

Was Arbeitgebersiegel glaubwürdig macht



Was macht ein Arbeitgebersiegel glaubwürdig?
(©Death to Stock)

In den letzten 20 Jahren ist die Anzahl der Zertifikate und Siegel rasant gestiegen. In Zeiten des Fachkräftemangels und des „War for talents“ möchten Arbeitgeber (potenzielle) Beschäftigte von sich überzeugen und tun dies immer häufiger mit Hilfe von Arbeitgebersiegeln.

Die Siegel-Landschaft ist sehr divers: In einigen Zertifizierungsprozessen wird geprüft, ob gewisse personalpolitische Angebote vorhanden sind und im Anschluss der Status quo „besiegelt“. Andere bieten im Rahmen der Zertifizierung einen Beratungsprozess an und erarbeiten mit den Arbeitgebern zukünftige Maßnahmen, um die Arbeitswelt innerhalb des Unternehmens zu verbessern. Viele Anbieter von Siegeln beschränken sich auf die jeweilige Region, andere arbeiten bundesweit mit Arbeitgebern zusammen.

Freitag, 5. Mai 2017

Gefragte Mitarbeiterbefragung: Vereinbarkeit ist Topthema


Im März starteten wir eine zweiteilige Kurzumfrage zur Mitarbeiterbefragung auf unserer Website. [1] Eines der Ergebnisse lautet: Die „Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Privatleben“ ist das Topthema von Mitarbeiterbefragungen – neben „Gesundheit am Arbeitsplatz“. Und: Für 77 % der Teilnehmer helfen die Resultate einer Mitarbeiterbefragung dabei, Feedback zu den eigenen Vereinbarkeitsangeboten zu erhalten. 85 % meinen, eine Mitarbeiterbefragung sei zwecks Einschätzung der Führungskultur nützlich.

Mittwoch, 29. März 2017

Mitarbeiterbefragung: Wieso? Weshalb? Warum?... (Teil 2)

Organisatorische und personalpolitische Prozesse mit einer Mitarbeiterbefragung gestalten - Patrick Frede, Auditor der berufundfamilie Service GmbH, informiert im 2. Teil seines Blogbeitrags über Erwartungshaltungen und den sinnvollen Einsatz der Mitarbeiterbefragung - auch in Ergänzung zum audit berufundfamilie.

Mittwoch, 15. März 2017

Mitarbeiterbefragung: Wer? Wie? Was?... (Teil 1)

Beitrag
Patrick Frede, Auditor der berufundfamilie Service GmbH

... Manchmal muss man fragen, um sie zu verstehn – nämlich die eigenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, um herauszufinden, was aus ihrer Sicht die Attraktivität als Arbeitgeber ausmacht und am welchen Stellen Verbesserungen möglich sind.

Donnerstag, 23. Februar 2017

Ohne Familienbewusstsein kein effizienter Arbeitsablauf mehr – Ein Interview mit Thomas Lenz, Vorstand Jobcenter Wuppertal

Organisationsentwicklung mit dem audit berufundfamilie (©berufundfamilie Service GmbH, Marcel Coker)
Warum setzt eine Organisation wie das Jobcenter Wuppertal auf eine strategisch ausgerichtete familienbewusste Personalpolitik? Vorstandsvorsitzender Thomas Lenz berichtet im Interview mit Dr. Isabelle Kürschner, Auditorin der berufundfamilie Service GmbH, über Motivation, Ziele und Nutzen.

Freitag, 20. Januar 2017

Im Dialog geht’s weiter – Langjährig erfolgreiches Familienbewusstsein wird mit dauerhaftem Zertifikat honoriert

Seit 19 Jahren können Arbeitgeber ihre familien- und lebensphasenbewusste Personalpolitik mit Hilfe des audit berufundfamilie (seit 2002 mit dem audit familiengerechte hochschule) strategisch und zukunftsgerichtet gestalten. Über 1.600 Unternehmen, Institutionen und Hochschulen haben das als mehrstufiges Verfahren angelegte audit bereits erfolgreich durchlaufen. Der stringente Prozess zielt ab auf eine wachsende Selbststeuerung des Themas Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Privatleben durch die Organisation.

Mittwoch, 19. Oktober 2016

Familienbewusst mit Qualität – Das audit berufundfamilie als Qualitätssiegel

Für eine große Mehrheit der deutschen Unternehmen (88 %) ist Qualität das Fundament für den Erfolg der hiesigen Wirtschaft – dies belegt eine Studie der Deutschen Gesellschaft für Qualität e.V., die gemeinsam mit dem Institut der deutschen Wirtschaft Köln durchgeführt wurde.[1]

Die Studie, bei der 1.214 deutsche Unternehmen in Industrie und Dienstleistung repräsentativ nach Branche und Mitarbeiterzahl befragt wurden, zeigt, wie wichtig das Thema Qualität bei Produkten und Dienstleitungen ist. So ist Qualität für drei Viertel der Unternehmen ein wesentliches Alleinstellungsmerkmal und Verkaufsargument.

Dienstag, 7. Juni 2016

Kennzahlen sind nicht alles! Über den Nutzen von Familienbewusstsein


Familienbewusstsein und sein Nutzen: Mehr als nur
betriebswirtschaftliche Effekte (© berufundfamilie Service GmbH)
Wenn es um den Nutzen der Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Privatleben geht, werfen Personaler gerne einen Blick auf betriebswirtschaftliche Effekte. Aber ist da nicht noch mehr? Unsere Gespräche mit Arbeitgebern zeigen: Ja, der Nutzen einer strategisch angelegten familien- und lebensphasenbewussten Personalpolitik geht über die Aussagekraft von Kennzahlen hinaus. Denn diese bilden einen Bereich nicht ab – zumindest nicht direkt: die positive Reputation, die der Arbeitgeber durch sein familienbewusstes Engagement gewinnt.

Mittwoch, 4. Mai 2016

Arbeitgeberzertifikat – Bewerber finden: Drüber reden macht für Arbeitgeber Sinn

Verlassen sich potenzielle Bewerber eigentlich auf die eigenen Angaben eines Arbeitgebers? Ja – zumindest vertrauen Jobsuchende der Eigenauskunft von Unternehmen mehr als Arbeitgeberbewertungen. Einzelaspekte wie Familienbewusstsein sind ihnen zudem wichtiger als allgemeine Arbeitgebersiegel, allgemeine Informationen auf Arbeitgeber-Bewertungsplattformen oder -Rankings. Für das Zertifikat zum audit berufundfamilie bzw. audit familiengerechte hochschule bedeutet das: Arbeitgeber haben gute Chancen, qualifizierte Nachwuchskräfte, aber auch bereits erfahrene Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer von sich zu überzeugen, wenn sie entsprechend kommunizieren.